Caramel MEDIA | Wir machen Vergnügen
   Home | Philosophie | Produkte | Shops | Partner | Feedback | Geschichte des schenkens     -     Impressum | AGB

Herkunft und Bedeutung des Schenkens

Die Brockhaus-Enzyklopädie definiert das Geschenk als "die ohne Entgelt dargereichte Sache ohne Absicht auf Gegenleistung". Sprachgeschichtlich wird der Begriff mit dieser Bedeutung seit dem späten Mittelalter verwendet.

Der Ursprung unserer heutigen Geschenkekultur wurzelt im Wort "schenken", welches ursprünglich "ein Gefäß schräg halten (damit der Inhalt ausläuft)" bezeichnete. Der Brauch, einem müden Wanderer einen erfrischenden Trank zu reichen, sobald er die Schwelle des Hauses überschritten hatte - also ihm etwas zu trinken einzuschenken - war im Mittelalter so weit verbreitet, daß "schenken" schließlich die allgemeine Bedeutung von Geben bzw. Darreichen übernommen hatte. Im Mundschenk hat sich dieser Begriff personifiziert. Der Mundschenk war im Mittelalter ein Hofbediensteter, der für die Versorgung mit Getränken – vor allem mit Wein – zuständig war. Heute noch aus der ursprünglichen Bedeutung und als Begriffe der Gastronomie bekannt sind "Schenke/Schänke (Waldschänke, Dorfschenke), ausschenken oder Schankkellner".

Aber wie wurde nun aus dem Verb "schenken" das eine Handlung beschreibt, das heutige Wort "Geschenk" ? Dem Verb "schenken" wird ein "Ge-" vorangestellt und das "-en" am Ende weggenommen. Aber warum ? Das "-en" am Ende bezeichnet den Infinitiv eines Verbes, der nun nicht mehr zutrifft. (also weg damit)

Mit der Vorsilbe "ge-" konnten im Mittelalter Verben perfektiviert werden. Ein Verbum ist perfektiv, wenn sich die Handlung beim Vollzug verändert und in ein Resultat mündet, das sich vom Anfang unterscheidet: "einschlafen, erwachen, sterben, heimgehen". Es ist dagegen imperfektiv, wenn die Handlung sich nicht verändert und nicht in ein Ergebnis mündet: "schlafen, wachen, leben, herumgehen". Im Mittelalter konnte ein imperfektives Verb durch die Vorsilbe "ge-" perfektiviert werden. Aus "ich saß" wurde noch im Mittelhochdeutschen durch die Vorsilbe "ge-" ein "ich setzte mich": "ich gesaß".

Beim Schenken ändert sich beim Vollzug die Handlung (erst wird es vom schenkenden gegeben, dann wird es vom beschenkten genommen) und mündet im Resultat, daß das Geschenk den "Besitzer" wechselt.


Herkunft und Bedeutung der heutigen Geschenkeanlässe

Geburtstag

Heute ist der Geburtstag einer der wichtigsten Tage im Leben eines jeden Menschen. Ein Tag, an dem man feiert, ein Tag, an dem man Geschenke erhält. Das war jedoch nicht immer so. In den Ländern der Antike wie beispielsweise Griechenland, Rom oder Ägypten wurden die Geburtstage der Götter gefeiert, soweit es nachgewiesen wurde. Im alten China dagegen wurde in dieser Zeit auch schon privat der Geburtstag zelebriert, jedoch galt das zu dieser Zeit nur für den Mann. Nicht lange danach feierten auch höhergestellte Menschen private Geburtstage im römischen Reich oder im alten Griechenland, die mit einem richtigen Festessen und auch mit der Darreichung von Gaben verbunden wurde. Diese Gaben richteten sich damals nicht an den Menschen, der Geburtstag hatte, sondern an den Lebensbegleiter, welcher beim Mann der Gott Genius war und bei der Frau die Göttin Iuno. Von diesen damaligen Opfergaben werden heute die so genannten Geburtstagsgeschenke abgeleitet. Heute wird daraus allerdings kein Geschenk für den Schutzgott, sondern zumeist ein Geschenk für Freundin oder Freund. In der heutigen Zeit ist es vollkommen normal, ein Geschenk zum Geburtstag zu bekommen.

Leider ist das Aussuchen nicht immer so einfach. Vor allem ein besonderes Geschenk für Männer zu finden, kann sich zu einer sehr kniffligen Angelegenheit entwickeln. Schließlich will man an einem so wichtigen Tag, wie dem Geburtstag nicht danebenliegen. Wer beispielsweise immer Rosen oder Schokolade als Geschenk zum Geburtstag mitbringt, kann sich schnell den Unmut der Gattin oder Freundin einhandeln. Auch an diesem Tag freut man sich über ein individuelles Geschenk noch mehr, als über die jedes Jahr wiederkehrende Blume. Wer nicht gerne lange Einkaufbummel unternimmt, der kann auch ganz bequem von zu Hause aus Shoppen. Das Internet ist ein gutes Jagdrevier für das optimale Geburtstagsgeschenk. In unseren Geschenke Shops kann man eine große Auswahl der interessantesten Geschenke für diesen wichtigen Tag im Leben eines Menschen finden.

Hochzeit

Der Brauch, zu einer Hochzeit das Brautpaar zu beschenken, ist genauso alt wie der Brauch zu heiraten selbst. Zum Beginn richtiger Hochzeiten war es zumeist der Fall, dass das Paar einen komplett neuen Hausstand gründete, für den zeitweise noch nichts vorhanden war. Als Geschenk brachte man darum Gegenstände, welche im Haus und für den Hausstand gebraucht wurden, abhängig davon, was sich bereits in der Aussteuer der Braut befand. Auf diesen Brauch hin entstand auch die Tradition, einen Hochzeitstisch in einem beliebten und bekannten Haushaltswarengeschäft auszustellen, auf dem das Paar gewünschte Gegenstände den potentiellen Hochzeitsgästen zur Ansicht vorstellte und die man sich dann aussuchen konnte. Heute allerdings ist diese Tradition oft zu einer privaten Website geschrumpft, auf der das Brautpaar eine Liste möglicher Geschenke zur Auswahl stellt. In der heutigen Zeit handelt es sich in den meisten Fällen allerdings nicht mehr um die Gründung eines völlig neuen Hausstandes, sondern um die Zusammenlegung zweier bestehender. Das macht die Auswahl möglicher Präsente um einiges größer, da sich eine Liste mehr oder weniger um reine Luxusgüter handeln würde.

Da man sich aus diesen Gründen nicht mehr um solche Hochzeitslisten zu kümmern braucht, sind auch originelle Geschenke oder ausgefallene Geschenke auf einer Hochzeit gern gesehen. Viele greifen zu diesem Anlass auf Geschenk Ideen für Geldgeschenke zurück oder verschenken einen Urlaub, Wellnesswochenende oder Gutscheine für das Brautpaar. Wer aber auch mögliche Vorschläge für andere, ebenso effektive Präsente sucht, der kann sich auch in unseren Geschenk Shops umsehen. Hier findet man eine innovative Auswahl möglicher Geschenke von Männergeschenken bis hin zu Geschenken für Freund oder Freundin. Der schönste Tag im Leben wird durch solche kleinen Highlights gleich noch einmal viel schöner. Auch in unserem Geschenke Katalog finden sich Ideen zu Hochzeitsgeschenken, die nicht nur gut ankommen, sondern auch für sehr viel Spaß an diesem besonderen Tag sorgen können. So kann man sich ein wenig vom den normalen Geschenken abheben.

Junggesellenabschied

Wenn man den Überlieferungen Glauben schenken darf, dann liegen die ersten Anfänge für den Junggesellenabschied oder auch den Junggesellinnenabschied schon bei den alten Griechen. Wenn man es ganz genau nimmt, so hat man bei spartanischen Ausgrabungen Anhaltspunkte dafür gefunden. Die Freunde und Bekannte feierten mit dem Spartaner kurz vor der Hochzeit diesen Abschied, allerdings soll das damals noch nicht mit großen Festessen oder anderen Aktivitäten begangen worden sein. In unserer heutigen Neuzeit wurde es zunächst einmal in England Mode, den Junggesellenabschied zu feiern. Hierbei handelte es sich allerdings nicht um ein fröhliches Beisammensein, sondern es hatte eher einen durchaus ernsten Hintergrund. Der Bräutigam traf sich mit den Oberhäuptern beider Familien und wurde in seine zukünftigen Pflichten eingewiesen. Hierzu gab es oftmals zur Anschauung kleine Gaben.

In der heutigen Zeit hat sich der Junggesellenabschied zu einer Party gemausert, die mit sehr viel Frohsinn, Ausgelassenheit und oftmals sehr frivoler Geschenke dazu dient, dem Bräutigam zu zeigen, was er in Zukunft verpasst. Die Geschenk Ideen reichen hier von lustig bis interessant oder sogar schon sehr ausgefallen. Bei diesem Anlass ist ein Geschenk für Männer auch noch recht einfach zu finden. Kleine Präsente oder auch eine sehr innovative Auswahl dekorativer Gaben finden sich zum Beispiel in unseren originellen Präsente Shops. Gerade bei einem Junggesellenabschied steht heute im Mittelpunkt, das der Bräutigam sich noch einmal richtig amüsieren sollte, bevor er im sicheren Hafen der Ehe ankert. Darum sind hier besondere Geschenke gefragt oder auch völlig verrückte Geschenke. Meist kann man auch auf ein persönliches Geschenk zurückgreifen, welches den zukünftigen Ehemann an sein ´freies´ Leben erinnert. Falls einem die eigenen Ideen für die richtigen Männergeschenke fehlen kann man sich immer noch Hilfe im Internet suchen. Besonders gut hierfür eignen sich unsere Geschenke online. Pfiffige kleine Präsente sind auch an diesem Abend ein absolutes Muss und immer wieder gerne gesehen.

Muttertag

Der Muttertag als solcher ist heute nicht mehr aus dem Kalender wegzudenken. Doch diesen Tag zu Ehren der Mutter gab es nicht immer. Sein Ursprung liegt in den Frauenbewegungen aus Amerika und England. Damals wurde dieser Tag als Mothers Friendships Day ins Leben gerufen. In Mothers Day Metings konnten sich die Mütter treffen und sich über alle Probleme und Schwierigkeiten austauschen, die in der Familie so auftraten. Doch der heutige Muttertag begründet sich auf die Methodistin Anna Marie Jarvis, welche am zweiten Todestag ihrer Mutter ein Memorial Mothers Day Meeting veranstaltete. Auf ihr stetes Drängen hin wurde im nächsten Jahr am zweiten Sonntag im Mai allen Müttern eine Andacht gewidmet. Ab da arbeitete sie unermüdlich und vor allem hauptberuflich an dem Ziel, einen offiziellen Muttertag zu erschaffen. Sie schrieb Briefe an Politiker, Geschäftsleute, Geistliche, Frauenvereine und andere amtliche Stellen.

Schon im Jahre 1909 wurde der Muttertag als Feiertag in 45 amerikanischen Bundesstaaten begangen und 1914-1927 war dieser Tag dann zum allerersten Mal ein internationaler Feiertag. Dabei war die Art und Weise wie man diesen Tag beging, vollkommen verschieden. Doch eines ist von Land zu Land dasselbe. An diesem Tag versucht man, seiner Mutter eine Freude zu machen. Meistens handelt es sich hierbei um kleinen Geschenke und Aufmerksamkeiten, sowie dem traditionellen Muttertagskuchen. In den meisten Fällen wurden ab den Anfängen zum Muttertag selbstgemachte Geschenke dargereicht. Das ist heute nicht mehr üblich, auch wenn es noch praktiziert wird. Trotzdem ist bei der Wahl des Geschenkes für die Mutter ein wenig Phantasie geboten. Kleine Anregungen zu Geschenkideen und auch ganz innovative Beispiele gibt es in unseren Geschenkeshops genug. Neben zahlreichen Ideen kann man hier auch ganz persönliche Dinge finden, die den Muttertag verschönern können und auf jeden Fall gut als kleines Präsent ankommen. Wenn man dann zusätzlich noch an den Muttertagskuchen denkt, wird dieser Tag ein voller Erfolg.

Namenstag

Der Namenstag, welcher heute in unseren Kreisen immer mehr in den Hintergrund rückt, war einmal einer der wichtigsten Tage im Leben eines katholischen oder orthodoxen Menschen. Früher war es sogar Mode, dem Kind bei der Taufe den Namen des an diesem Tag herrschenden Heiligen zu geben. Zu dieser Zeit und noch lange danach kam dem Namenstag eine wichtigere Bedeutung zu als dem Geburtstag und er wurde auch dementsprechend gefeiert, wie man eben heute seinen Geburtstag begeht. Auch heute noch ist es in vielen Gegenden Tradition, den Namenstag statt des Geburtstages zu feiern. Der Namenstag entspringt dem christlichen Glauben und ist der Gedenktag des Heiligen, dessen Namen der Mensch trägt. Heute ist es allerdings doch sehr aus der Mode gekommen, Namen katholischer Heiliger für das eigene Kind auszuwählen. Schon alleine aus diesem Grund wird der Namenstag nur noch bedingt und oftmals ortsabhängig gefeiert.

Schon ganz zu Anfang waren die Geschenke für den Ehrentag ein Teil der Tradition und daran hat sich bis heute nichts geändert. Hier sind die Gaben, die man jemandem zum Namenstag genauso wenig an eine Richtlinie gebunden wie an einem Geburtstag. Es gibt keine traditionellen Vorlagen, darum kann man wählen, was man möchte. Über ein Geschenk am Namenstag freut sich jeder, auch wenn es sich nur um eine Kleinigkeit handelt. Kleine Präsente sind sehr beliebt, wenn man nicht die richtigen Geschenk Ideen findet. Dabei gestaltet es sich schwerer, ein Geschenk für einen Mann zu finden als eine Aufmerksamkeit für die Frau. Wenn man den zu beschenkenden gut kennt, kann man auf dessen Vorlieben und Wünsche eingehen und hat darum auch gute Chancen, das Richtige zu kaufen. Sollte man über ein solches Wissen nicht verfügen, so hat man die Möglichkeit etwas zu suchen, was die Stimmung lockert oder auch den Namenstag mit Witz und Freude verschönert. Sehr effektive Beispiele für schöne Geschenke findet man in unseren Shops

Ostern

Ostern ist einer der beliebtesten Feiertage. Doch warum verschenkt man an Ostern eigentlich etwas? Angefangen hat alles mit dem Ei. Und auch noch heute ist das Osterei ein fester Bestandteil der Ostergeschenke. In den Anfängen allerdings waren diese Eier auch gleichzeitig das Geschenk. In den meisten Kulturen gilt das Ei als Zeichen der Fruchtbarkeit. Im christlichen Glauben ist es ein Symbol für die Auferstehung. In diesem Sinnbild steht die Eierschale für das Grab, aus dem neues Leben entsteht. Die große Hauptrolle des Eis entsteht aus dem Verbot der Kirche, während der Fastenzeit weder Eier, noch Eierspeisen zu verzehren. Aus diesem Grund sammelten sich früher während dieser Zeit ziemlich viele Eier an, denn gerade im Frühjahr legten die Hühner am besten. Um diese Eier haltbar zu machen, wurden sie gekocht oder in Salzwasser eingelegt. Gegen Ende der Fastenzeit hob man sie auch einfach nur auf. An Ostern hatten sich dann so viele Eier angesammelt, dass man sie gar nicht alle essen konnte, bevor sie verdarben, und so verschenkte man sie großzügig an Freunde, Verwandte und Bekannte.

Heute sind zu den Eiern noch Süßigkeiten dazugekommen, da es sich bei den Beschenkten zumeist um Kinder handelt. Auch andere Kleinigkeiten oder Präsente werden dem Osterkörbchen beigelegt, um dem Empfänger eine Freude zu bereiten. Geschenke für Kinder kann man hier oft sehr originell oder individuell gestalten. Wer keine Geschenk Ideen hat oder in den Läden nichts findet, der kann auch im Internet nach etwas passenden suchen. In unseren Shops kann man ganz besondere Geschenke finden, auch wenn es sich zu Ostern zumeist nur um kleine Geschenke handelt. Immerhin schenkt man auch zu Ostern nicht nur, weil es an diesem Feiertag so Sitte ist, sondern, weil man dem Empfänger eine Freude machen möchte. Gerade an den Osterfeiertagen sind es nicht zuletzt die glänzenden Augen der Kinder, die um der Geschenke Willen ein Lächeln auf alle Gesichter zaubern.

Silvester

Gerade hier in Deutschland beginnt das Jahr mit einem oftmals gigantischen Feuerwerk, Mit Glockenläuten und mit zahlreichen Gottesdiensten. Silvester ist einer der beliebtesten Feiertage, weil dieser Tag geradezu zum Feiern einlädt. Und das war schon seit Anbeginn so. Im Jahr 153 vor Christus feierten schon die Römer das traditionelle Jahresendfest. Seit der Tag des Jahresende vom 1. März auf den 1. Januar vorverlegt wurde. Auch schon die alten Germanen feierten Feuerfeste zum Ende des Jahres. Mit Fackeln und einer Menge Krach wollten sie damals die bösen Geister der vergangen Zeit vertreiben, damit sie nicht mit in das neue, unverbrauchte Jahr einzogen. Auch heute nutzt man Raketen, Feuerspiele und Böller, um das neue Jahr einzuleiten, auch wenn es heute mehr zur allgemeinen Unterhaltung dient. Sich in Gruppen zusammen zu finden und das Jahresende zu feiern ist auch heute noch Sitte, genau wie die Tatsache, zu einer Silvestereinladung nicht mit leeren Händen zu erscheinen.

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft und das sollte man auch bis ins neue Jahr hindurch pflegen. Glücksbringer werden gerne als Geschenk zu Silvester übergeben. Dabei eignet sich ein Glücksschwein aus Marzipan oder Schokolade sehr gut als Geschenk für den Mann. Wer ein Geschenk für die Familie sucht, sollte vielleicht auf etwas zurückgreifen, das für alle Mitglieder geeignet ist, wie zum Beispiel ein Set zum Bleigießen, um die Wartezeit bis zum Jahreswechsel zu überbrücken oder ein witziges Partyspiel. Ein Geschenk für den Gastgeber kann aber auch ganz persönlich sein. Ein originelles Geschenk erhält jeder gerne. Wem allerdings ein wenig die Geschenk Ideen ausgegangen sind, der kann sich ganz leicht im Internet mit den nötigen Präsenten versorgen. Geschenke Onlineshops bieten auf einer benutzerfreundlichen Oberfläche viele gute Ideen für das perfekte Geschenk zu sehr günstigen Preisen. Zum Jahresende kann man mit solchen Aufmerksamkeiten Freundschaften für die nächsten Jahre festigen und neuen Freunden eine richtige Freunde machen.

Taufe

Für alle Christen ist das Sakrament der Taufe eines der wichtigsten für das ganze Leben. Es symbolisiert den Anfang des Lebens und das Finden zu Gott. Mit dem Übergießen des Wassers wird das Kind Teil einer Gemeinschaft. In vielen Kirchen wird die Taufe als religiöse Reinigung bezeichnet, die das Kind von der Erbsünde reinigt und eine persönliche Erfahrung der Gottesnähe ermöglichen kann. Auch ist es von Ort zu Ort verschieden, wie die Taufe vorgenommen wird. Hierbei wählt man zwischen Übergießen und Eintauchen. Wenn das Eintauchen Teil der Taufe ist, dann wartet man, bis das Neugeborene kräftig genug ist, keinen Schaden zu nehmen. In der heutigen Zeit wird es immer beliebter, statt der Kindertaufe die Gläubigentaufe zu wählen, wenn die Eltern der Meinung sind, dass die Entscheidung zur Taufe eine Entscheidung ist, die der Mensch selbst für sich entscheiden sollte. Bei der Gläubigentaufe ist der Täufling älter und bereits in der Lage, das Glaubensbekenntnis zu seiner Taufe selbst zu sprechen. Doch auch wenn die Gläubigentaufe immer populärer wird, gilt als Standard immer noch die Kindstaufe.

Nicht zuletzt damit dieser wichtige Tag dem Kind später in Erinnerung bleibt als ein wichtiger Teil seines Lebens, wird der Täufling mit traditionellen oder auch nützlichen Taufgeschenken bedacht. Zu den beliebten Geschenken bei einer Taufe gehört zweifellos Geld, doch auch Schmuck wird immer wieder gerne verschenkt. Sowohl das Angebot, als auch die Geschenk Ideen sind mannigfaltig. Gerade die Taufpaten wählen gerne sehr persönliche Geschenke mit Gravur oder beispielsweise eine Kinderbibel, um die kirchliche Bildung des Taufkindes in die richtigen Bahnen zu lenken. In den heutigen Tagen wird als Geschenk zur Taufe aber auch gerne zu etwas originellerem oder außergewöhnlicherem gegriffen. Wem allerdings die Geldgeschenke zu unpersönlich sind und die traditionellen Geschenke für seinen eigenen Täufling nicht recht sind, der kann Geschenke online kaufen und sich effektive Anregungen und Beispiele ansehen und vielleicht sogar auf Anhieb das Richtige finden.

Valentinstag

Einer der beliebtesten und auch zugleich schönsten Tage, an dem man sich Geschenke macht, ist der Valentinstag. Obschon es sich bei diesem Feiertag nicht um einen kirchlich eingetragenen Tag handelt, so wurde das Datum dieses Tages doch bekannt durch das Gedicht „Parlament der Vögel“, das vermutlich zu einer Valentinsfeier am Hofe König Richards II vorgetragenen wurde und in welchem sich genau zu diesem Tage die Vögel um die Göttin der Natur versammeln, um einen Partner zu finden. Schon seit dem fünfzehnten Jahrhundert werden in England traditionell Valentinspaare gebildet, die sich an diesem Tag Briefe und kleine Geschenke schicken. Diese Paare bildeten sich am Vorabend durch Losziehung oder auch durch den ersten Kontakt am Morgen des Valentinstags. Die Tradition, Blumen zu verschenken könnte auch auf den Bischof Valentin zurückgehen, der Paaren, die sich am Valentinstag von ihm trauen ließen, Blumen geschenkt hat. Zumeist wurden an diesem Tag rote Rosen gewählt, da sie das Symbol der Liebe sind.

Heute ist es zwar immer noch Mode, Blumen und Schokolade zu verschenken, doch werden auch kleine Präsente immer beliebter. Ein hübsches Geschenk für die Freundin oder ein originelles Geschenk für den Freund sind an diesem Tag ein absolutes Muss, denn man möchte dem Partner seine Liebe zeigen und auch, das die Beziehung wichtig ist. Ein Geschenk für einen Mann zu finden gestaltet sich oftmals als schwer, doch wenn es sich um den eigenen Mann handelt, dann hat man zumindest ein paar Anhaltspunkte, was ihm gefallen könnte. Sollte man trotzdem noch Anregungen und Beispiele brauchen, kann man in unserem Onlineshop für Geschenke das ein oder andere richtig gute Präsent finden. Nicht nur Pralinen und Rosen können tolle Valentinsgeschenke sein, sondern auch besondere kleine Aufmerksamkeiten kommen an diesem Tag gut beim Partner an. Denn etwas Phantasie ist ein grundlegender Bestandteil einer guten Beziehung. Und kleine Geschenke erhalten bekanntlich die Freundschaft.

Vatertag

Neben dem Muttertag ist der Vatertag einer der beliebtesten Familienfesttage. Inspiriert durch die Frauenbewegungen zur Erschaffung eines Muttertages, zog die Amerikanerin Sonora Smart Dodd 1910 mit der Erschaffung eines Ehrentages für die Väter nach. Nachdem die Erschaffung des Muttertages letzten Endes sehr erfolgreich gewesen war, sollten auch die Väter einen dem entsprechenden Feiertag bekommen. Heute wird der traditionelle Vatertag an Christi Himmelfahrt begangen. Im Vordergrund stand von Anfang an die Möglichkeit zu einer sogenannten Herrentagspartie. Ohne das Beisein der Frauen durften die Väter an diesem Tag tun und lassen, was sie wollten. Auch wurde dieser Tag gerne dazu genutzt, den Söhnen und jüngeren Männern bei einer solchen Partie die Sitten und Unsitten des männlichen Geschlechts näher zu bringen.

Heute handelt es sich beim Vatertag um einen Familientag, der zumeist Familienintern gefeiert wird. Oftmals werden auch immer noch Ausflüge gemacht. Jetzt steht allerdings, wie beim Muttertag, die Dankbarkeit an den Vater im Vordergrund, welche gerne durch Präsente, Kuchen oder Geschenke zum Ausdruck gebracht wird. Bei der Wahl zu einem guten Vatertagsgeschenk ist allerdings ein wenig Talent gefragt, denn es gestaltet sich öfter als ziemlich schwierig, ein ansprechendes Geschenk für den Vater zu finden, das nichts mit Krawatten oder Socken zu tun hat. Am Vatertag freuen sich die Väter über persönliche oder ausgefallene Geschenke. Auch, wenn es ich dabei nur um Kleinigkeiten handelt. Originelle Geschenk Ideen kann man hier überall finden. Viele Beispiele dafür kann man in Angeboten oder in der Werbung sehen. Wenn man aber etwas ganz besonderes kaufen möchte, dann kann auch Geschenke online kaufen. Hier können Sie aus einer übersichtlichen und benutzerfreundlichen Oberfläche und einem innovativen Angebot genau das richtige Geschenk für den Vatertag finden. Mit einem solchen Geschenk kann man sehr schnell gute Laune in diesen Tag zaubern und dem Vater das ein oder andere strahlende Lächeln entlocken.

Weihnachten

Die Tradition der Weihnachtsgeschenke ist wohl eine der schönsten, die es gibt. Hier gilt als Grundlage der Brauch, anderen Menschen durch Gaben und Geschenke Freunde zu bereiten und ihnen Glück zu bringen. Schon in der Bibel brachten Kain und Abel Gott Brandopfer als Geschenk für eine gute Ernte. Die Germanen brachten damals in Winternächten ihrem Gott Wotan ebenfalls Geschenke dar, um seine Wut zu zügeln und ihn gnädig zu stimmen. Einige Zeit später bürgerte es sich um die Zeit am Ende des Jahres ein, dass die Angestellten, Knechte und Mägde zusätzlich zu ihrer Entlohnung noch diverse Leinenstücke, Kleidung oder andere Nutzartikel für die Aussteuer von ihren Herrschaften erhielten. Innerhalb der Gemeinde wurden gute Wünsche ausgetauscht, den Vögeln wurde Gebäck und Brot hingestellt und die Reste des Weihnachtsessens bekamen die anderen Nutztiere. Damals war der Grund für die Geschenke zumeist Dankbarkeit, Beschwichtigung und zum Teil auch Bestechung.

Später breitete sich das Schenken dann auch auf den Wunsch aus, einem geliebten oder befreundeten Menschen etwas Gutes zu tun. Kinder und Jugendliche sollten in dieser Zeit etwas geschenkt bekommen, was ihrer Erziehung und der Bildung zu Gute kam. Dann beschränkte man die Gabe der Weihnachtsgaben auf Weihnachten selbst, als Sinnbild für die Gaben und Geschenke, die das Jesuskind erhielt. Heute gehört Weihnachten zu einer der bei weitem kommerziellsten Zeitpunkte im Jahr. Originelle Geschenke sind genauso gesucht wie besondere Präsente oder persönliche Geschenke. Hier kann es dann auch schon einmal etwas teurer werden. Die Suche nach den passenden Weihnachtsgeschenken ist für Jung und Alt mittlerweile nahezu dasselbe. In unseren Gift-Shops kann man sich tolle Geschenke aus einer großen Auswahl aussuchen und braucht sich nicht in den allgemeinen Weihnachtsstress zu begeben, der im alljährlichen Geschenkerausch von beinahe jedem Geschäft Besitz ergreift. Hier kann man vollkommen in Ruhe und Gelassenheit die richtige Wahl für seine Lieben treffen.

Wichteln

Das Wichteln ist eine Tradition aus der Vorweihnachtszeit, die zumeist unter Arbeitskollegen, in Vereinen, in Clubs, in Schulklassen oder in Jugendgruppen genutzt wird. Auch verschiedene Internetforen haben diesen Brauch für ihre Nutzer eingerichtet. Beim Wichteln wird durch eine zufällige Auswahl für jede Person ein anderes Gruppenmitglied bestimmt, von dem es dann mit dem so genannten Wichtelgeschenk beschenkt wird. Ursprünglich sah dieser volkstümliche Brauch vor, dass dieses kleine Präsent dem Beschenkten bis zu einem zuvor festgelegten Termin, der meistens in der Adventszeit lag, ganz heimlich zugesteckt wurde. So entstand hier der Bezug zu der Bezeichnung Wichtel, einer Sagengestalt aus dem Norden, die den Menschen zugetan ist, Gutes tut und ihnen hilft.

Heute ist es zumeist so, dass die Geschenke innerhalb einer Feierlichkeit wie beispielsweise einer Weihnachtsfeier ausgetauscht werden. Die Art des Geschenkes wurde oft vorher schon festgelegt. Hierbei stehen Phantasie, Einfallsreichtum und Originalität des Geschenkes im Vordergrund, wobei der eigentliche Wert oftmals nur sehr gering ist. Ein bestehender Nachteil ist dabei, dass man nur in den seltensten Fällen wirklich ein Geschenk erhält das einem gefällt und das man brauchen kann. Wenn das der Fall ist, kann man davon ausgehen, dass der Wichtel den Beschenkten besser kannte.

Ein wesentlicher Vorteil des Wichtelns ist aber, dass hier durch die zufällige Auslosung der Wichtel und der zu Beschenkenden alle Mitglieder die gleichen Voraussetzungen haben. Jeder muss nur ein Geschenk kaufen und erhält auch nur ein Geschenk. Gerade in größeren Gruppen ist das Wichteln sehr effektiv, da man im Normalfall nicht für zum Beispiel 30 Personen Weihnachtsgeschenke kaufen kann. Beim Wichteln wird der Preisrahmen vorher festgelegt. Meistens ist es ein Betrag zwischen fünf und zehn Euro. Wenn die Geschenke nicht im Rahmen eines Treffens oder einer Feier ausgetauscht werden, bleiben die Wichtel in der Regel unerkannt. Kleine Wichtelgeschenke sind schnell besorgt. Wer dennoch keine Zeit hat, selber einkaufen zu gehen, der kann auch das Internet nutzen. In unseren Shops kann man schnell und einfach fündig werden.

  © 2017 Caramel MEDIA

Caramel MEDIA bei facebook   Caramel MEDIA bei twitter  

auxmoney.com - Kredit von Privat an Privat